LAS Luftraum Daten Struktur
High Precision Data (HPD)
Ab Version 9.0 können bei Angaben der geographischen Position beliebig viele Nachkommastellen angegeben werden. Die Genauigkeit erhöht sich damit in den Zentimeterbereich, was besonders bei Verwendung des FVS wesentlich ist.
Neue Luftraumdatenstruktur
Das LAS verfügt bereits ab Version 5.0 über eine völlig neue beliebig erweiterbare Luftraumdatenstruktur. Diese kennt keine Beschränkung mehr auf 48 VOR/ILS und 36 NDB-Frequenzen. Die Anzahl der Datentypen und damit der NAVs ist beliebig. Auch die Anzahl der Daten eines Datentyps ist erweiterbar, so daß bei Bedarf zusätzliche Parameter eingeführt werden können.
Geografische Weltkoordinaten (WGS 84)
Alle Koordinaten wurden von Lokalkoordinaten auf geografische Weltkoordinaten (WGS-84) umgestellt. Die Luftraumdaten aller Lufträume werden bei Programmstart zusammengefaßt. Dadurch ist ein unterbrechungsfreier Flug über Luftraumgrenzen hinweg möglich.
Leicht editierbar
Die neue Luftraumstruktur kann außerdem leicht mit Word, Notepad oder dem DOS-Editor usw. bearbeitet oder erweitert werden. Dadurch werden in Zukunft schnellere Updates möglich sein. Die Daten können sogar vom Anwender selber bearbeitet werden.
Neue Datentypen
Durch die neue Luftraumdatenstruktur werden völlig neue Datentypen möglich. Verwirklicht wurden bereits die Typen
  • Intersections: werden jetzt im Mapping angezeigt.
  • stand-alone Marker: unabhängig vom ILS Empfang (übrigens jetzt mit mit linsenförmiger Empfangscharakteristik)
  • Runways: mit den individuellen, veröffentlichten Minima (DA/MDA). Die pauschalen Minima 200 ft (DA) und 400 ft (MDA) entfallen. Eine automatische Landebahn- und Anflugarterkennung wurde möglich.
  • stand-alone DMEs
  • Neu ab Version 5.1: TER (Terrain) Gelände kann über Höhenpunkt und Gefälle eingegeben werden, was besonders bei Plätzen im Gebirge Anflüge noch realistischer macht.
  • Neu ab Version 6.0: WPT (Waypoint), RTE (Route), LEG (Leg-Definition), FOW (Fly-Over-Wpt), FAF (Final approach fix), MAP (Missed approach waypoint) Diese neuen Datentypen wurden erforderlich durch die Einführung des GPS Garmin 155.
  • Neu ab Version 8.0: ARV (Arrival Route), APP (Approach or Transition Route) DEP (Departure Route). Diese Datentypen ermöglichen die Simulation des GPS Garmin 1000.
  • Neu ab Version 9.0: POS (Position). Das Lfz kann auf bestimmte Positionen an einem Flugplatz oder in dessen Umgebung gesetzt werden. Kann das komplette NAV Setting enthalten.
  • Weitere Typen sind möglich, wie z.B. Airways, Obstacles etc.
Neue Parameter
Die bisherigen Datentypen wurden um zahlreiche neue Parameter erweitert.
  • Range (Reichweite): dadurch wurde es möglich den Empfang reichweiten- (und höhen-abhängig) zu programmieren. Außerdem sind dadurch auch Funkfeuer mit gleicher Frequenz möglich, da sich ihre Reichweiten normalerweise nicht überlappen. Empfangen wird immer nur jenes, das innerhalb des Empfangsbereiches liegt. Der Empfang des ILS ist zusätzlich begrenzt bis 25 NM (ICAO) bzw 18 NM (USA) auf Landekurs ±10° und bis 17 NM (ICAO) bzw. 10 NM (USA) auf Landekurs ±35 °
  • Label (Position des Bezeichners im Mapping) ermöglicht das Entzerren der Bezeichner im Mapping
  • ATIS/Voice ermöglicht das Abhören der ATIS auf einer VOR Frequenz, bzw. Voice-Identification ("This is Frankfurt ILS runway 25 right")
Verbesserte Sprechfunksimulation
Die neue Luftraumdatenstruktur ermöglicht eine wesentliche Verbesserung der Sprechfunksimulation auf den Original Sprechfunk Frequenzen. Der Datentyp COM wurde um die Parameter Range (Reichweite), Name, Service (Tower, Grund, Departure etc.) und Radarziel erweitert. Die Tower Frequenzen werden nicht mehr zur Bestimmung des Startflugplatzes (oder in der Luft: des Zielflugplatzes) verwendet. Dadurch wurden sie frei für Start und Landefreigabe. ATIS erhält man nun auf der veröffentlichten ATIS-Frequenz. Detailierte Rollanweisungen auf der Ground Frequenz für den Piloten zum Rollhalt. Radarführung erfolgt nur noch zu Plätzen mit veröffentlichtem SRE Anflug.
Zurück zu LAS 9.0